Internationaler Kindertag in Linstow 2016

gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ der Ämter Krakow am See und Mecklenburgische Schweiz feierten 87 Fünft-und Sechstklässler aus den Schulen Langhagen, Krakow am See und Lalendorf den Internationalen Kindertag im Wolhynier Museum in Linstow. Projektträger war der Schulförderverein ev. Schule Langhagen.

Kindertag 2016Der Amtsvorsteher Herr Baldermann und Pate des Projektes begrüßte um 8:30 Uhr alle Kinde, Lehrer und Betreuer mit einer kurzen Ansprache, in der er den besonderen Stellenwert dieses Tages würdigte und allen Beteiligten schöne gemeinsame Stunden wünschte.
Fleißige Helfer hatten im Vorfeld eifrig und voller Einsatzbereitschaft dazu beigetragen, dass auf die Kinder ganz besondere Überraschungen warteten. Viele dieser Betreuer gehören den Vereinen der Region an und erwarteten die Kinder nun an den verschiedenen Stationen. Nach der Einteilung der Jungen und Mädchen in 6 gemischte Gruppen aus alle teilnehmenden Schulen konnten die Anlaufpunkte auf dem Gelände des Museums und in der Ortslage nacheinander besucht werden.
Und es gab jede Menge zu sehen und zu entdecken!
Kindertag 2016Bei der 1. Station „Tiershow“ erwartete der Landwirt Herr Baldermann die Kinder auf seinem Gehöft. Hier konnten Tierkinder und Tiereltern zum Anfassen nahe erlebt sowie neuste Technik bestaunt werden. Die Fahrt mit einem modernen Mähdrescher war für Mädchen wie Jungen gleichermaßen aufregend und interessant. Herr Wilfried Baldermann und Herr Poleratzki sowie ein weiteres Mitglied des Seniorenbeirates begleiteten die Führungen auf dem Tierhof.
Die 2. Station „Heimatmuseum“ wurde den Schülern von Herrn Herbst näher gebracht. Er erklärte kindgerecht, was es alles im Heimatmuseum zu sehen gab. Gut war auch, dass einige Dinge angefasst werden durften, eine Erlaubnis, die für ein Museum ja nicht selbstverständlich ist. Beim Ausfüllen der Beobachtungsbögen (erarbeitet durch die Schule Langhagen) zeigte sich, wie gut die kleinen Gäste beim Rundgang aufgepasst hatten.
Eine 3. Station „Brot backen“ betreute Frau Lorenz zusammen mit zwei Mitgliedern des Seniorenbeirates. Hier konnten die Kinder miterleben, welche Arbeitsgänge nötig sind, bis aus Teig Brot wird. Sie konnten alle Arbeitsprozesse mitmachen und mittags das selbst gebackene Brot essen.
Auch die Station Nr. 4 „Piroggen backen“ ist durch Frau Voigt und Frau Werner gemeinsam mit einem Mitglied des Seniorenbeirates möglich geworden. Auch hier erlebten die Kinder den gesamten Herstellungsprozess – bis hin zum Aufessen.
Projekt 2013Station Nr. 5 war „Polizei und Feuerwehr“ Herr Franck von der Polizeidienststelle Teterow betreute seinen Teil der Station. Er ist ebenfalls Pate des Projektes und kam natürlich mit seinem Dienstfahrzeug.
Durch die Feuerwehr aus Linstow wurde der zweite Teil dieser Station möglich gemacht. Die drei Kameraden kamen pünktlich um 8:30 Uhr mit einem Feuerwehrauto vorgefahren und ließen es sich nehmen, mit den Kindern eine kleine Runde zu drehen.
Projekt 2013Besonders gut kam bei allen Kindern die ehrenamtlich geleitete Naturkundeführung Station Nr.6 an. Der Betreuer war Herr Koch. Die Mädchen und Jungen liefen bis zur Nebel und entdeckten unterwegs Schlangen, Frösche, Libellen, Muscheln und sogar einen Krebs – das war Natur pur. Wer weiß, ob nicht so mancher Junge oder so manches Mädchen unter diesem Eindruck die eigene Naturexpedition fürs nächste Wochenende geplant hat? Solch einen oder auch andere Wünsche zum Internationalen Kindertag schrieben die Kinder jedenfalls auf und hängten sie an einen Wunschbaum, der auf dem Hof des Museums stand. Den ganzen Tag über nahm er alle Kinderwünsche „geduldig“ in Empfang.
Projekt 2013Zur Mittagszeit gab es Bratwurst am Grill, serviert vom „Grillmeister“ Herrn Borchert, sowie das selbst gebackene Brot und die Piroggen, außerdem auch Obst und Getränke. Nach dem Mittagessen besuchten alle Gruppen die letzten noch ausstehenden Stationen, räumten den Platz auf und verabschiedeten sich zuletzt von den Organisatoren Frau Nehls, Herrn Hohn und Herrn Krings sowie von allen Betreuern und Helfern (Frau Voigt, Frau Werner, Herr Herbst, Herr Reimann, Herr Borchert, dem Seniorenbeirat sowie Frau Lorenz). Ohne ihr Engagement wäre dieses Kinderfest nicht möglich gewesen. Ihnen sei an dieser Stelle recht herzlich für ihre Einsatzbereitschaft und ihren Ideenreichtum gedankt. Durch ihre gemeinschaftlichen Bemühungen wurde das Fest auf dem Hof des Heimatmuseums in Linstow anlässlich des Internationalen Kindertages zu einem schönen Erlebnis, an das sich die Kinder noch lange erinnern werden.
Wir bedanken uns allen fleißigen Helfern
Ev. Schule Langhagen
Regionale Schule Krakow am See mit Grundschule
Johann-Pogge Schule Lalendorf