Schulprojekt in Linstow 2013 am 07. März

Projekt 2013Über die Ritter, Burgen, das Essen und die Kunst im Mittelalter

Das Kulturreferat veranstaltete im Rahmen der Kooperation mit dem Wolhynier-Umsiedlermuseum und der Schule Krakow am See in Linstow im März ein Projekt, dass sich mit den verschiedensten Themen rund um das Mittelalter beschäftigte.

Projekt 2013Ziel war es, den Schülern ein Bewusstsein für die Zeit vor rund 800 Jahren zu vermitteln und ihnen die kulturellen Unterschiede zu unserer heutigen Zeit nahezubringen. Die Assistenten der Kulturreferentin bereiteten hierfür einige auf die Kinder zugeschnittene Vorträge vor. Als Einleitung diente eine Einführung zum Thema „Das Leben auf der Burg“, verknüpft mit dem Rittertum und dem Alltag der Menschen der verschiedenen Stände.

Projekt 2013Die dadurch vermittelten moralischen Werte der Zeit, die durch künstlerische Darstellungen symbolisiert wurden, dienten als Vorlage für die anschließende Gestaltung von eigenen Wappen, die jeder Schüler für sich persönlich frei Gestalten konnte, um zum Ausdruck zu bringen was für sie im Leben von Bedeutung ist. Der Reihe nach stellten die Kinder ihre Arbeiten vor und erklärten was sie mit ihrem Wappen zum Ausdruck bringen wollen. Im Anschluss an diese kreative Phase folgte ein weiterer Beitrag, der sich mit dem Thema des Essens und Trinkens im Mittelalter beschäftigte.

Projekt 2013Dieser Vortrag, der von den Schülern mit großem Interesse aufgenommen wurde, behandelte zum einen die gängigen, von den Menschen des unteren Standes verzehrten Lebensmittel, und zum anderen die dahinterstehende Arbeit und Tradition.

Damit die Schüler sich ein besseres Bild von den damaligen Mahlzeiten machen zu können, wurde ihnen in der anstehenden Mittagspause ein in der Zwischenzeit von der Klassenlehrerin Frau Strübing und Mitarbeiterin des Museum, Frau Lengning, vorbereitetes „mittelalterliches“ Mal serviert, das aus Haferbrei, Eintopf, Brot und Säften nach traditioneller Herstellung bestand. Die in dieser Form heute kaum noch verzehrten Lebensmittel stießen bei den zunächst sehr skeptischen Kindern auf eine überraschend positive Aufnahme. Nachdem die Schüler die Möglichkeit hatten sich das Museumsgelände anzusehen, folgte eine kurze Einführung in die Kunst des Mittelalters, die sich auf die vor allem auf die gotischen Sakralbauten und die dahinterstehenden liturgischen Zusammenhänge konzentrierte.

Projekt 2013Die für die Architektur wichtigen Maßwerkfenster, die bis heute die herausragenden Aushängeschilder der Baukunst jener Zeit sind, bildeten die Vorlage für die anschließende Gruppenarbeit, in der sich die Schüler ihr eigenes Kirchenfenster gestalten sollten. Die vorab mitgebrachten Materialien nutzten die Kinder um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Als Inspiration dienten mit einem Beamer an die Wand projiezierte BeispieleProjekt 2013 solcher Werke wie die Marienkirche in Danzig, Chartre, Reims und Saint-Denis.
Die fertiggestellten Arbeiten bildeten einen erfolgreichen Abschluss und schöne Erinnerungen, die heute die Klasse in ihrer Schule schmücken.

.Zurück zum Seitenanfang