Unsere Projektarbeit

Krakower Schüler lassen sich von den Wolhyniern erzählen.Der Heimatverein Linstow e.V., dessen Mitglieder überwiegend wolhyniendeutscher Herkunft sind, bietet mit seinem geschichtlichen Erfahrungsschatz eine sehr gute Grundlage für Projektarbeit, die durch die Förderung von CIVITAS und dem Landesjugendamt durchgeführt wird. CIVITAS ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und fördert Projekte in den Neuen Bundesländern, die ziviles Engagement und demokratische Prozesse unterstützen, um Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus entgegenzuwirken. Auf dieses Angebot wollen wir insbesondere Schulklassen aufmerksam machen.

Deutsch polnische Begegnung

Im Rahmen einer Partnerschaft weilten im September 14 polnische Schüler und zwei Betreuer der 3. Gesamtschule Suwalki an der KGS Malchow. Die deutsch-polnische Jugendbegegnung leistet einen wertvollen Beitrag zur Entstehung und Festigung von Freundschaften.

Präsentation an der Uni Rostock

Am 31. Mai 2006 wurde in der Rostocker Universität eine Ausstellung des STAUN durch den Umweltminister von Mecklenburg / Vorpommern eröffnet. Das Thema dieser Ausstellung lautet: "Alt und Jung für eine zukunftsfähige Entwicklung." Auch in diesem Jahr bekam der Heimatverein Linstow e.V. die Möglichkeit, sich zu diesem Thema zu präsentieren. Bereits im Februar wurde der Verein mit dem Projekt: "Alt und Jung, gemeinsam handeln" mit einer Anerkennungsurkunde des Umweltministers geehrt.

Projekttag einer Schulklasse

Schüler aus Hohen Wangelin in wolhynischer Schule. "Eigentlich sind die Kinder dieser Klasse schwer zu begeistern ...", sagte die Grundschullehrerin der Klasse 4 aus Hohen Wangelin, jedoch konnten wir während eines Projekttages der Schulklasse interessierte und aufmerksame Kinder beobachten. Beim Brotbacken, aber auch im Museum erhielten sie Einblicke in das wolhynische Alltagsleben. Sie hörten sehr interessiert zu, als ihnen von der Geschichte der Wolhyniendeutschen berichtet wurde. Und sie hatten selbst auch viel zu sagen. Besonders große Freude hatten die Schüler daran, als sich ihre Lehrerin auf die Schulbank setzte und ein Schüler den Zeigestock nehmen durfte. Bei diesem Rollentausch und auch beim gedanklichen Ausflug in die Geschichte machten die Kinder wertvolle Erfahrungen.

Kinder aus Shodino, Weißrussland zu Gast

Am 14. Juni 2006 fand auf dem Museumsgelände eine Begegnung der Kinder der Gemeinde mit Kindern und Jugendlichen aus Shodino, Weißrussland statt. Auch Mitglieder des Heimatvereins waren als Gastgeber anwesend. Sie sorgten für das leibliche Wohl. Die Geschichte der Wolhyniendeutschen aus Linstow wurde von unseren Gästen aufmerksam verfolgt. Eine kreative Beschäftigung wurde eigenständig unter Anleitung von Jugendlichen aus der Gemeinde durchgeführt und gut angenommen. Gemeinsames Spielen, Basteln und Singen trugen dazu bei, dass das Miteinander fröhlich und herzlich war. Zum Ausklang des Tages wurde gegrillt.

Erstellt von Karin Ranke für den "Seenkurier" im Jahr 2006

Zurück zum Seitenanfang