Bildungsfahrt 2010

Die diesjährige Bildungsfahrt des Heimatvereins Linstow e. V. ging vom 16. bis 20.9.2010 nach Krakau und Auschwitz.

Viele Interessenten hatten sich zu dieser Fahrt angemeldet, so dass wir mehrmals die Teilnehmerzahl verändern mussten. Aus ursprünglich 30 Teilnehmern wurden tatsächlich 44.

Darunter waren auch sechs Schülerinnen und Schüler der Realschule Krakow am See mit ihrer Geschichtslehrerin Frau Strübing. Die Schüler konnten bei den Gesprächen im Bus und in Polen Geschichtsunterricht pur erleben.

Museumsfest 2010 am 4.9.2010

Das 18. Museumsfest stand unter dem Thema: 20 Jahre Wiedervereinigung - 20 Jahre demokratische Entwicklung.
Anwesend waren einige hundert Menschen aus der gesamten Bundesrepublik, aus der Ukraine und sogar aus Neuseeland.
Zum ersten Mal anwesend die Vorstände des Hilfskomitees der evangelisch lutherischen Deutschen aus Polen, Herr Pastor Sichler, der Bundesvorsitzende und Bundessprecher der Landsmannschaft Weichsel-Warthe, Herr Dr. Sprungala, Frau Magdalena Oxfort als Kulturbeauftragte der Bundesregierung für Westpreußen, Mittelpolen, Wolhynien und Galizien und der Vorsitzende des Bugholendry-Vereins, Herr Siegfried Ludwig. Regelmäßig zum Museumsfest ist der Vorsitzende vom Historischen Verein Wolhynien e. V. , Herr König, zu Gast. [weiterlesen]

Linstower-Museumsdelegation traf Kulturreferenten in Münster-Wolbeck

Vom 22. bis 24.7.2010 verweilte eine Delegation des Wolhynier Umsiedler-Museums im mecklenburgischen Linstow als Gäste der Kulturreferentin beim Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) Magdalena Oxfort M. A. in Münster-Wolbeck. Frau Oxfort ist seit Ende 2008 auch für das Posener Land und Mittelpolen und dank der Bemühungen des Bundesvorstands der LWW seit einiger Zeit auch für alle Gebiete der LWW, d. h. auch für Galizien und Wolhynien, zuständig. Sie hat ihren Dienstsitz im westfälischen Münster und ist am dortigen Westpreußischen Landesmuseum angesiedelt. [weiterlesen]

Zurück zum Seitenanfang

Saisoneröffnung 2010 am 29.5.2010

Am 29. Mai 14.00 Uhr wurde die Saison durch den Vorsitzenden Herrn Herbst eröffnet.
Der Patenschaftsvertrag mit dem CJD Waren wurde abgeschlossen.
Ein kleines Programm der Kinder vom Kindergarten "Kleine Raben" sorgte für Unterhaltung.
Interessant war die Vorstellung eines Teils der Monographie durch Herrn Dr. Joost von der Uni Rostock
Mit einem gemütliches Beisammensein ließen wir den Tag ausklingen.

Workshop 2010

... Flucht und Vertreibung aus deutscher und polnischer Sicht

Workshop in Linstow

Vom 25. April bis zum 01. Mai 2010 waren 15 Studenten der Universität Krakow und 15 Studenten der Universität Rostock in der Europäischen Akademie Mecklenburg-Vorpommern zu Gast, um sich auf einem Workshop dem Thema „Zwangsmigration von Polen und Deutschen im II. Weltkrieg und in der Nachkriegszeit zu zuwenden. Die Studenten, die später einmal Geschichtslehrer werden wollen, fanden es ausgezeichnet, dass man sich gemeinsam mit diesem für beide Völker schwierigen Kapitel in ihrer Geschichte beschäftigt.

Workshop in Linstow

Ein wichtiger Punkt im Programm des Workshops war der Besuch des Wolhyniermuseums in Linstow. Es gewährt einen Einblick in die Geschichte, die Arbeits- und Lebenswelt der Wolhyniendeutschen bei ihrem Neubeginn in Linstow. Bei Gesprächen mit dem Zeitzeugen Ernst Reimann wurde das schwere Schicksal der Wolhyniendeutschen, die mehrfach von Flucht und Vertreibung betroffen gewesen sind und die Folgen, 65 Jahre nach Kriegsende, noch einmal deutlich aufgezeigt.

Die Studenten zeigten sich sehr beeindruckt und fanden die Aufarbeitung von Geschichte durch „Oral History“ als eine wichtige Form der Erinnerung.

Zurück zum Seitenanfang

Museen-Tour 2010

Am 17.4.2010 bei herrlichem Wetter waren viele Radler der Einladung zur Museen-Tour 2010 gefolgt. In diesem Jahr stand die Tour unter dem Motto "Kirchen prägen das Land". Die Gotteshäuser in Dobbin, in Krakow am See (die Stadtkirche, die Katholische Kirche und die Alte Synagoge), in Serrahn und in Linstow Kieth wurden vorgestellt. [weiterlesen]

Zurück zum Seitenanfang

Vortrag über die Ukraine

Am 24. Februar hielt Steffi Ranke einen Vortrag über ihren Aufenthalt in der Ukraine. Im Rahmen ihres Freiwilligendienstes hat sie dort für ein Jahr in einem Kinderheim mit schwerst behinderten Kindern gearbeitet. In ihrem Vortrag informierte sie über die Probleme von Kindern mit Behinderung. Und rückte das Land außerhalb von Schengen, am südöstlichen Rand Europas, näher ins Bewusstsein.

Zurück zum Seitenanfang

Buchlesung

Unter dem Thema "Komm mit sagte das Herz" stellte Frau Beseler aus Hinzenhagen am 3. März 2010 mehrere Bücher in der Scheune vor und las daraus. Es bestand auch die Möglichkeit, Bücher zu kaufen.

Zurück zum Seitenanfang