3. Museentour - Thema: "Wasser ist Leben"

Der Vorsitzende des Heimatverein Linstow e. V. Herr Herbst eröffnete am 26.4.2008 die 3. Museentour. Start war am Umsiedler- museum in Linstow. Grußworte wurden vom Schirmherrn Dr. Till Backhaus, vertreten durch Dr. Buchwald und vom stellvertretenden Bürgermeister Herrn Schmoock an die Teilnehmer gerichtet.

Viele Teilnehmer nutzten das schöne Wetter und waren der Einladung gefolgt. Sie hatten ihre Fahrräder startklar gemacht. Die Teilnehmer konnten auf ihrer Route bis zu 35 km zurücklegen, die Region erforschen und dabei viele Höhepunkte erleben.

Der erste Haltepunkt war der Julianenstein in Dobbin. Dort berichtete Pastor i. R. Havermann über die Ortsgeschichte. Dann ging es weiter zu dem Krakower Obersee. Herr Dr. Neubauer gab Erläuterungen über die dort existierenden Vogelarten. Bei der nächsten Anlaufstelle, die Waldschule Neu-Sammit, wurde unter Leitung von Lucia Dirks eine Waldschulralley angeboten. Vor den Teilnehmern wurde eine Harzvorführung demonstriert. Zur musikalischen Umrahmung trug der Männerchor Laage einige Volkslieder vor.

Die Route führte weiter nach Krakow am See. Im dortigen Druckereimuseum gab Herr Koch Erläuterungen über die Buchdruckkunst. Zur Weiterfahrt nahmen vier Jugendliche gern das Alternativangebot wahr und ruderten nach Serrahn. Dort vermittelte ein Vortrag von Herrn Dr. Thiele aufschlussreiches Wissen über die Wasserregion der Nebel in den Zeiten des Klimawandels.

Großen Zuspruch fand die Eröffnung der "Kneippe" durch den Bürgermeister Hildebrand. Herr Recker und Frau Delzepich begrüßten die Teilnehmer mit Korn und Schmalzbrote an der Wassermühle in Kuchelmiß. Eine Mühlenführung stand hier auf dem Programm. Weiterhin gab Herr Bolze Erläuterungen zur Brunnenfischerei, Fischaufzucht und den Aufstieg in die Nebel. Frisch geräucherte Forellen wurden zum Verkauf angeboten.

Während der Tour konnte jeder Teilnehmer eine Gewinnspielkarte ausfüllen, wo einzelne Stationen der Route abgefragt wurden. Die Hauptpreise wurden gezogen. Prämierung gab es auch für die am weitesten angereisten Gäste, die aus Stuttgart bzw. aus Dresden kamen. Durch Herrn Behrend wurden Gesundheitsbonuspunkte vergeben. Über Serrahn ging es wieder zum Ausgangspunkt nach Linstow.

Die Teilnehmer äußerten sich sehr zufrieden über den Ablauf und die Organisation der Fahrt und viele von ihnen freuen sich schon auf die Museentour im nächsten Jahr. Ein besondern Dank für die erfolgreiche Durchführung der Museentour gilt folgenden Sponsoren: Van der Valk Resort Linstow, Ing. Büro KULTA, Architekturbüro Schmidtsdorf, Institut BioTA, Firma "Wanderer" Herr Muskulus und Naturpark "Nossentiner Schwinzer Heide".

Christiane Lengnink, Heimatverein Linstow e.V.

Zurück zum Seitenanfang