3. Internationale Bildungstage in Linstow

In Zusammenarbeit mit dem Kultur- und Wissenschaftsverein EuroKaukAsia fanden in der Linstower Bildungsscheune vom 18.1.-20.1.2008 unter dem Thema "Erleben-Erinnern-Erforschen. Migration, Flucht und Vertreibung in Geschichte und Gegenwart" die dritten internationalen Bildungstage statt.

Am Samstagvormittag begrüßten Johannes Herbst, Vorsitzender des Heimatvereins Linstow e. V. und Dr. R. Mirzayev, Geschäftsführer "EuroKaukAsia e. V." die Gäste.

Zielstellung

Ziel ist es, unabhängig von regionalen oder zeitlichen Grenzen Forschungsprojekte und -ergebnisse zum Thema Geschichte und Gegenwart von Flucht, Vertreibung und Migration einschließlich der Erinnerungskultur zu diskutieren.

Wir erhoffen uns eine anregende Diskussion, wenn das gesamte 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Deutschland, Polen, Baltikum, Tschechien, Balkan, Kaukasien, Zentralasien) angesprochen wird.

Gleichzeitig soll Raum sein, um spezielle aktuelle Fragen wie z.B. die Abwanderung junger Leute aus den neuen Bundesländern zu thematisieren, Migration als historisches und aktuelles Phänomen zu diskutieren.

Vorträge

Ein am Sonnabendabend dargebotener Dokumentarfilm bereicherte das Programm. Am Sonntag wurden neue Projektideen für das Museum vorgestellt und diskutiert. Insgesamt war eine eher verhaltene Beteiligung an der Veranstaltung festzustellen, insbesondere die Resonanz von Seiten der Schulen wurde im Zusammenhang mit dieser Tagung vermisst. Die Tagungsteilnehmer erlebten jedoch auch in diesem Jahr die Herzlichkeit der wolhynischen Gastgeber.

Katrin Meier, Heimatverein Linstow e.V.

Zurück zum Seitenanfang