Senioren aus Lohmen zu Gast

Viele Hände beim Kneten und Formen. Wieder war es einmal soweit, die Senioren der "Teestunde" verlebten einen geselligen Nachmittag außer Haus. Wir fuhren am 15. Mai 2006 zum Wolhynier Umsiedler Museum nach Linstow. Dort angekommen wurden wir von Frau Ranke und Frau Knapschinski freundlich empfangen.

Da der Hof einen Backofen hat, machten wir uns gleich an den Sauerteig, kneteten ihn und formten Brote. Der Teig wurde nach wolhynischem Rezept hergestellt.

Bei Kaffee, Kuchen und Schmalzbroten erzählte uns Frau Ranke über die Geschichte der Wolhynier. Herr Reimann heizte inzwischen den Ofen an. Anschließend brachte jeder sein Brot hin. Die Backzeit beträgt ca. 1-2 Stunden. In dieser Zeit besichtigten wir das Museum. Rein in den Ofen. Dort bekamen wir einen Einblick in die Arbeits- und Lebenswelt der Wolhyniendeutschen bei ihrem Neubeginn in Linstow.

Mit einem Spaziergang zur neuen Badestelle verkürzten wir die Wartezeit, da das Brot noch nicht fertig war. Um 17.30 Uhr fuhren wir dann nach Hause.

Es war ein schöner Ausflug, den wir alle wohl nicht so schnell vergessen werden. Ein herzliches Dankeschön an das Team.

Frau Sandhop und Heidrun Grabert.

Mai 2006: Artikel vom Heimatverein Linstow e.V. für den Seenkurier

Zurück zum Seitenanfang